x

NEWS

 

 

  •  

    4 sports gmbh

Salzburger Straße 72

4600 Wels

 

Hotline 07242 77703

 

office@4sports.at

 

 

Der Schrecken von Stadl Paura…... so wars!

...... nur die Unwissenden sind unerschrocken!



Am 29.09.2012 war es soweit. Eine Stunde vor dem Start trudelten langsam die Athleten am Fitnessparcour der Naturfreunde Stadl-Paura ein. Unter den 120 Startern waren auch die gutgelaunten 4Sports-Rider Peter, Romy, Stephan, David und ich (Phil) zu finden. Das überschaubare Starterfeld und die nette familiäre Atmosphäre erweckte den Eindruck, als würde das Ganze doch ein recht „gemütliches“ Rennen werden……denkste!!! Schon im Vorfeld wurden, bei einem der obligatorischen 4Sports-Cafe`-Treffs, furchteinflößende Horrorszenarien aus der Vergangenheit geschildert. Doch wir wären keine 4Sportler würden wir uns von solchen Geschichten einschüchtern lassen.

Gleich am Start ging es richtig toll zur Sache. Die adrenalingeladenen Biker schenkten sich nichts. Es wurde um jeden Zentimeter gekämpft. Peter, Stephan und Romy erwischten eine super Linie und konnten sich vorneweg mit der Spitze absetzen. Für mich gestaltete sich, nach einem verpatzten Start, diese erste Phase des Rennens äußerst schwierig. Ich war mitten im Pulk und ackerte mich mühsam nach vorne, wodurch ich meine Beinchen ordentlich mit Laktat vollpumpte. Mit dem angriffslustigen David im Nacken schenkte ich mir nichts und das Ganze wurde zu einem gnadenlosen Fight. Von den 9 berüchtigten Runden, die es qualvoll zu überwinden galt, vergingen die ersten 4 richtig flott. Während dann die Beine nach und nach schwächer wurden und das Loch vor mir immer größer zu werden drohte musste spontan eine andere Rennstrategie für mich her à also lautete nun die Devise: engste Linie, volles Risiko und Finger weg von der Bremse. Während ich meinen jugendlichen Leichtsinn nur schwer unter Kontrolle hatte und den einen oder anderen Sturz riskierte trug auch David einiges zur Unterhaltung der Zuschauer bei. Als er bemerkte, dass sein Sattel nach und nach resignierte und sich geschickt aus der Affäre ziehen wollte, brüllte er lautstark Richtung Material-Zelt: „I brauch an Imbusschlissl……schnööööö!!!“ Daraufhin legte David einen Boxenstop in verdächtiger Rekordzeit hin.

Schlussendlich waren nach ungefähr 50min alle 4Sportler gesund im Ziel. Wie erwartet brillierten unsere Rider auch diesmal wieder mit tollen Leistungen und zahlreichen Stockerlplätzen. Ich landete am Ende auf Rang 33 und bin mit dem Ergebnis meines ersten Mountainbike-Rennens durchaus zufrieden.

Fazit: Tolles Rennen, super Stimmung und jede Menge Adrenalin


ERGEBNISSE